Dienstag, 7. Dezember 2010

Mal was ganz anderes.. oder süchtig nach Söckchen stricken.....

In unserer Tageszeitung fand ich heute einen Bericht über OP-Schwester Inge aus der Klinik Kitzinger Land.
Dort bekommt kein Baby kalte Füße - dafür sorgen handgestrickte Söckchen von Schwester Inge und ihrem Team und das schon seit Herbst 2000!
Für jedes Baby gibt es ein kuschelweiches Geschenk in Form von gestrickten Strümpfchen.
Rund 9000 Mini-Socken haben schon neue Besitzer gefunden.
Sowohl OP als auch Strickarbeit, beides verlangt eine ruhige Hand.
Das ist wirklich mal einen Bericht wert!
Und die Wolle dazu? Bei 400 bis 500 Babys pro Jahr ist es mit ein paar Fadenresten nicht getan.
Die Klinik sorgt für Wolle-Nachschub und beim Wollgeschäft gibts dafür einen Sonderpreis.
Das Strickteam freut sich abe auch über Wollreste von Privaleuten........
Also nichts wie hin, stand heute auf meinem Plan für den Nachmittag!
Schnell noch vor der Arbeit die schönsten Wollreste (und auch ganze Knäuel) zusammengepackt und nach der Arbeit am Klinikempfang die Wolle abgeliefert.

Wer weiß, vielleicht bekommt ja dann schon der kleine Erdenbürger, der am Heiligen Abend das Licht der Welt erblickt - ein Christkind also - ein paar Söckchen aus meinem Wollfundus!
Dank Schwester Inge sicher kein Problem, sie schafft 40 Paar Söckchen im Monat und ein Ende der Sucht ist nicht in Sicht: So lange es Spaß macht, strickt Schwester Inge weiter!


Ich wünsche euch, dass ihr in diesen Adventstagen immer wieder einen Moment Ruhe und innerer
Zufriedenheit erlebt und grüße euch herzlich!


Sigrid

Kommentare:

  1. Liebe Sigrid,
    das ist eine ganz, ganz wunderschöne Idee. Ich habe ganz große Hochachtung vor "Leuten", die sich so engagieren. Leider kann ich keine Wollreste schicken, da meine Freundin alle Wollreste bei mir "einsammelt", sie strickt ganz wunderschöne Teddies, die in allen Polizeiautos usw. in Hessen verteilt werden, und die Kinder z.B. bei Unfällen als ersten Trost bekommen.
    Dir noch einen schönen winterlichen Tag und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrid,
    ich erinnere mich, dass mein ältester Sohn auch unmittelbar nach seiner Geburt hellblaue Strickschühchen, die von den Nonnen des Krankenhauses gestrickt worden waren,als Begrüßungsgeschenk an die Füßchen verpasst bekam. Ich empfand das als wunderbare Geste. Mailst du mir mal die Anschrift der Klinik, ich hätte da nämlich noch genug Wolle zu stiften ;-)
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrid,
    da würde ich mich auch gerne beteiligen, Wollreste habe ich eine Menge. Kannst Du mir bitte die Anschrift geben, wohin ich die Wolle schicken kann?

    Viele Grüße
    Mia

    AntwortenLöschen
  4. liebe sigrid,
    könntest du mir die adresse für die sockenreste mailen? eine freundin von mir hätte einen karton voll abzugeben. meine e-mail wäre:
    manuhess@web.de
    vielen dank für deine mühe
    grüßle von manu

    AntwortenLöschen