Montag, 10. Dezember 2012

Gänsebraten, so wird er perfekt……..

Kaufen Sie am besten eine frische Gans beim Händler Ihres Vertrauens – dann wissen Sie, so das Tier herkommt und wie es gehalten wurde.
Es sollte gut gerupft und die Innereien sollten sauber ausgenommen sein.
Bevor die Füllung in den Gänsebauch kommt, kontrollieren Sie die Haut nach abstehenden Federkielen. Die müssen mir einer kräftigen Pinzette herausgezogen werden.
Streichen Sie mit der Hand über die Gans: Fühlt sie sich weich und zart wie Marzipan an, ist sie bereit für die leckere Füllung……
P1050928-001

P1050929-001
Mittägliche Putz- und Schnatterstunde meiner Nachbarinnen und Nachbarn….wer will bei diesem Anblick noch das Rezept weiterlesen?
Ich nicht! Und ihr?
Eine schöne Adventszeit wünscht Sigrid

Kommentare:

  1. Nee, nicht wirklich, liebe Sigrid. Ist schon nachdenkenswert, dass so eine Nähe zu Tieren eine andere Sichtweise mit sich bringt! GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Beitrag :-))).

    Ich wurde dieses Jahr für eine Weihnachtseinladung gefragt, ob ich Gans esse. Als ich geantwortet habe, dass ich kein Fleisch esse, wurde dann vorgeschlagen, dass man mir ja alternativ ein paar Würstchen machen könnte, lol.

    Nein, ich brauche das Rezept nicht :-)))) und wünsche frohe Adventstage.

    Viele Grüße, Ania

    AntwortenLöschen
  3. Nee, also ich auch nicht. mir ist der Apetitt eben vergangen.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  4. Nein, diese Gänse finden auch keinen Platz bei mir am Weihnachtstisch - habe noch eine schöne Adventzeit!
    lg monika

    AntwortenLöschen